Was fällt Ihnen eigentlich ein?


Sie und Ihresgleichen, die durch meine Person direkt informiert worden sind, lassen den Dingen weiterhin freien Lauf auf hohen Kosten der Gesundheit aller Beteiligten und besonders auf Kosten meiner Person?

Und was ist, wenn meine Person wirklich nur noch der "Strohhalm" wäre, an dem alles und jeder hängt?

Denkt der Mensch an die Vielzahl der Abtreibungen der Christenheit und an die Verhungerten in Massen auch verschuldet durch die Christenheit, dann sollte das nicht besonders verwunderlich sein, wenn nur noch eine Person übrig bleibt!

Als Deutsche ist die Mehrzahl der Bevölkerung protestantisch und somit in der Regel durch schizophrene Personenkreise getauft worden, außerdem sind wahrscheinlich die meisten von Ihnen zu früh in den Kindergarten gekommen! 

Dazu kann man nur noch bemerken, dass sich das deutlich an Ihnen und anderen zeigt und bemerkbar macht!

Wie wäre es mit wahrheitsgemäßen Informationen durch Zeitzeugen, worauf auch meine Person ein Recht hat?

Muss meine Person dieses selbstverständliche Recht wirklich öffentlich  einfordern?

Sind Sie nie erwachsen geworden oder warum verhalten Sie sich in dieser kriminellen Art und Weise, die meine Person schon lange nicht mehr ernst nehmen kann? ?

04.02.2021

Sie werden nun wissen, dass meine Person in gleicher rücksichtsloser Weise die gefassten Beschlüsse durchsetzen wird und diese Anordnungen noch verschärfen werden muss!



-------- Weitergeleitete Nachricht --------Betreff: Datum: Von: An: 
Sache und Auftrag des Herrn
Fri, 8 Jan 2021 14:10:58 +0100
Ursula Sabisch <nets_empress@gmx.net>
service@barmer.de


 

Ursula Sabisch, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck

BARMER   

42230 Wuppertal/ CO

Fackenburger Allee 1


23564 Lübeck



Lübeck, 07. Januar 2021


   

Wir denken für Sie Gesundheit weiter/ JO48184524/ Ihr Schreiben Januar 2021


 
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herrschaften, 


vielen Dank für Ihre Post und die guten Wünsche für das kommende Jahr. 

Wenn man Ihre Betreffzeile liest, dann sollte man meinen, dass jemand an Ihrem PC manipuliert haben könnte, oder aber Sie haben die nötigen Satzzeichen in der Betreffzeile nicht gesetzt, jedoch trotz allem kann man verstehen, was inhaltlich gemeint ist.


Besonders meine Person hat mit solchen manipulierten und anderen „Geschichten“ hier im Hause zu kämpfen, da hier deutlich und mehrfach in meine/ unsere Wohnung eingebrochen wurde, wobei beispielsweise mein damals neuwertiger PC/ USB-Ausgang beschädigt wurde und auch mein WLAN möglicherweise gesplittet oder unbefugt benutzt wurde oder wird, indem das System*  kurzfristig zwei WLAN-Namen (scepturus) ~2 auswirft, jedoch auch körperliche Schäden beispielsweise durch die Manipulation an hygienischen Utensilien durch die Einbrüche, die in der Wohnung wahrscheinlich stattfanden oder Beschädigungen des Fußbodens vermutlich durch Messerstiche, was auf unterschiedliche Täter oder Einbrecher schließen lässt.   


Doch man kann in dieser Wohnung auch eine oder mehrere schwere Körperverletzungen mit möglicher Todesfolge ausüben, was auch schon bezüglich meiner Person fast einem Täter gelungen war, ohne dass man in diese Wohnung einbricht bzw. jedes Mal neu einbrechen muss, wenn man die Hohlräume der Innen-und Außenwände als Straftäter beziehungsweise Mieter benutzt!


In der Küche hatten wir kürzlich sehr starke Schimmelpilz-Gerüche oder Fäulnis durch die hohle, nass gewordene Innen- und Außenwand!


Nicht nur störende und dauerhaft wiederholende knarrende Fußbodengeräusche oder Fremdgerüche, die ausschließlich in meiner/ unserer Wohnung stattfanden und nicht von draußen kamen beziehungsweise kommen*, sondern auch hoch technische Geräte, die ganz offensichtlich durch die Decke kommen können, haben meiner Person häufig zugesetzt und setzen nun in ähnlicher Weise erneut wieder ein*, was meine Person veranlasst hat, die Polizeidienststelle im M.......... aufzusuchen aber was leider ziemlich aussichtslos war, wobei meine Person natürlich nicht wusste bzw. nicht wissen konnte*, wer sich jeweils gerade in der obigen Wohnung über meiner Wohnung im Schlafzimmer aufhielt.   


Doch nun muss man sich langsam im Nachhinein zusätzlich fragen, ob der P............. nicht selbst zu hinterfragen wäre, der mir bereits aus der Rübenkoppel 1 durch einen Aufbruch meiner Wohnungstüre und Zerstörung meines kostbaren Tür-Magnetschlosses bekannt vorkam.  


Des Weiteren musste meine Person in der derzeitigen Wohnung häufig erkennen, dass die in der Waschküche gewaschene Wäsche (fast jahrelang keine vernünftige Kochwäsche und Spülung der damals neuwertigen Waschmaschine) einen unhygienisch nach Jauche riechenden Geruch hatte, was zurzeit nicht mehr zutrifft* und noch so einige dumme Spielchen mehr, wie zum Beispiel ein plötzlicher Defekt meines hochwertigen „Prophete“ E-Bikes, welches sich in der Garage befand; von den diversen Löchern in den Fahrradreifen ganz zu schweigen.


Auch das Trinkwasser aus dem Wasserhahn roch sehr häufig erschreckend unangenehm und war auch schon (durch mögliche Bauarbeiten) gelbbräunlich verfärbt!

Aus diesen Gründen habe ich nun in der Tat einige dringende Fragen!


Wie kann es sein, dass meine Person in der Regel vorab eine heftig knackende Hebelbewegung in der Schlafzimmerwand vernimmt*, fast genauso wie durch das Anwerfen eines Heizkörpers und sich häufig aber nicht bedingt* anschließend eine Art Tinnitus in dem Zimmer breit macht, wobei der Auslöser wahrscheinlich mobil genutzt werden kann*; was* ganz offensichtlich durch die direkte Nachbarschaft vorzugsweise* über meinem Schlafzimmer meistens durch gezielte Gegenreaktionen des besagten Nachbarn Herrn S. K. mittels verschiedener Stärken verursacht wird* und diese hohen, teils unerträglichen Frequenzen sogar den Schlaf unterbrechen können, sollte man es geschafft haben, aus diesem genannten Grunde einschlafen zu können, was bereits einige Wochen praktiziert wird?


Ich habe in der Tat Fragen, denn wie kann es auch sein, dass in mein Schlafzimmer seit geraumer Zeit eine Art pulvrige Substanz kommt und es sauerstoffarm wird, besonders nun in geballter Form und teilweise ganz gezielt, wenn ich die Fenster öffne?


Welche pulvrige Substanz mag das u. a. wohl nun sein, wenn man davon Herzrasen bekommt und leichte Schmerzen im Herz und in der Herzgegend und anschließend in der Lunge ein Brennen verspürt und sich alles erst nach einer Weile an frischer Luft wieder regenerieren kann?


Auch die Haut ist am Morgen wie ausgetrocknet und die Nieren machen sich nun auch bereits bemerkbar? !

Eine Vermutung hat meine Person mittlerweile, zumal ich auch handwerklich im Garten unterwegs bin!


Es könnte sich u. a.* um Zementpulver handeln, das in die Wohnung als Staubwolke geblasen wird, wie ich vermutlich auch bereits heute einmalig* durch ein Pumpengeräusch oder Blasebalg hören konnte, das auch in den Augen brennt, die Luge angreift und das Herz dadurch sehr stark arbeiten muss!


Das sind die gefährlichen, aber nicht die gefährlichsten Substanzen, die bislang durch die hohlen Zimmerwände oder damals unverputzten Türrahmen gedrungen sind, wobei wahrscheinlich die beiden* Parteien dieser Nachbarschaft die Taten ausgeübt haben werden, die direkt über uns wohnen.

Dass meine Person sich zur Wehr gesetzt hat, dürfte klar sein, zumindest auch, um einschlafen zu können, jedoch nicht mit solchen beschriebenen Methoden arbeitet, die höchst kriminell sind!

Kopfschmerzen, plötzliches und häufiges Niesen und sehr starke Halsentzündungen sind gehäuft ebenfalls zu nennen als auch sehr verstaubte Betten, Möbel und der Fußboden im Schlafzimmer durch einen fein pulvrigen Feinstaub sind zu nennen*.

Nicht unbedingt diese schwer erkrankten Verursacher und deren Erkrankungen interessieren meine Person, sondern hauptsächlich jene, die davon gewusst haben, wobei sicherlich auch einige Nachbarn gegenseitig ausgeführte Einbrüche auf dem Kerbholz haben werden und jene Personen, die zusätzlich noch ganz bewusst Lärm auf den Baustellen verursachen ließen, indem sich diese kriminellen sogenannten Nachbarn auch noch sicher fühlen können!


**Natürlich hat auch ein Vermieter nicht das Recht, unbefugt eine Wohnung zu betreten und schon gar nicht eine Wohnung, von der das Übel nicht kommt bzw. nicht verursacht wird! !

Nun kann meine Person im Grunde nur noch mit bereitgestellter Gesichtsmaske und all abendlich mit Ohrenschutz* das Zimmer nutzen und ist im Grunde gezwungen, das Fenster geschlossen zu halten, was jedoch nicht möglich ist.


Solche Nachbarschaft kann meine Person nicht so einfach durch einen Wohnungswechsel, den meine Person schon sehr lange eingefordert hatte, anderen Mietern überlassen und muss nun leider diesbezüglich einen kurzen Gefängnisaufenthalt von ungefähr einer Woche einfordern, wobei jene Verantwortliche Lübecks* sich gleichermaßen dort einzufinden haben, um durch unbeteiligte Außenstehende in Erfahrung zu bringen, warum sich diese Nachbarn in dieser Art und Weise über Jahre in dieser oder ähnlicher Form verhalten haben und andere Nachbarn* das Vorgehen ganz offensichtlich zugelassen oder gar noch befürwortet haben!


Nach dem mindestens einwöchigen Gefängnisaufenthalt gibt es anschließend eine kleine Runde als ein Obdachloser, was für die derzeitig verantwortlichen Mitwisser oder Befürworter solcher Taten gilt, jedoch für diese besagte Nachbarschaft bestimmte Wohnungen vorgesehen sind!

Sollte sich solch ein Mietverhältnis durch das beschriebene Wohnverhalten dieser Nachbarn* wiederholen, gibt es erneut einen Gefängnisaufenthalt, jedoch mit anschließender Obdachlosigkeit!

Sie und Ihresgleichen werde ich lehren, denn mit dem Ende spielt man nicht und wenn Sie nicht ganz erkrankt oder schwer gestört sind, dann sollten Sie als Angestellte einer Krankenkasse doch endlich bemerkt haben, dass das Ende schon lange mit der Menschheit spielt!

Ein kurzer bis langfristiger Gefängnisaufenthalt sollte bei einem schweren Verbrechen nun doch für viele Wiederholungstäter in Erwägung gezogen werden, solange der Knüppel meiner Person noch nicht aktiv geworden ist!


Dass meine Person keine Mietzahlerin ist, sollte besonders dem Vermieter Herrn v. L. klar sein, der im Grunde für alle seine Mieter verantwortlich war, indem ungewöhnliche Vorkommnisse wie ein aufgebrochener Kellerraum und anschließend ein plötzlicher Todesfall oder Überschwemmungen in der Wohnung, die anschließend meine Person mit Lebensgefährte übernahmen, hätten hinterfragt werden müssen und aus diesem Grunde wünscht meine Person das bereits zu viel gezahlte Geld als Verrechnung durch die bereits genannten Wohnungen des Hauses, die er als Eigentumswohnungen an die bereits* genannten Personen einschließlich meiner Person abzutreten hat.


Ansonsten wird auch ein Vermieter, der sich nicht ausreichend um die Sicherheit der ehemaligen und derzeitigen Mieter gekümmert hat, den angesagten Gang gehen müssen, der erforderlich sein wird!


Unverzüglich hat er dafür Sorge zu tragen, dass alle Gegenstände oder Substanzen aus den Hohlräumen der Wände entfernt werden wie Schläuche im Fußboden über den Fenstern des unteren Geschosses, Lampen usw. , elektrische Leitungen und Geräte oder Zement-Säcke oder ein interner Umbau der Heizungs- und Luftversorgung in den Hohlwänden oder wie und was auch immer die Ursachen für diese besagten gefährlichen "Geschichten" sein mögen!


 Die Kosten tragen die Verursacher und der Vermieter zu gleichen Teilen!


So viel zum Weiterdenken für* die Gesundheit, denn meine Person ist eine öffentliche Person und duldet den Teufel in dieser geballten Form nicht länger im Hause!


Mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch


Tragen Sie als meine derzeitigen Ansprechpartner als auch die Bundeswehr und die Bundespolizei* bitte dafür Sorge, dass nicht noch mehr Unheil in diesem Wohnblock geschieht, wobei ausschließlich Schrotflinten bzw. Schrot-Munition erlaubt sind, indem unverzüglich die bereits besagten Wohnungen im ersten und zweiten Stockwerk geräumt werden müssen, beziehungsweise unverzüglich ihren Besitzer wechseln werden und alles Weitere in die Wege geleitet wird, wie durch die diversen Dokumente für die Hansestadt Lübeck vorgegeben.


Ansonsten sieht meine Person sich erneut gezwungen, solch ein Dokument öffentlich machen zu müssen!


PS: Für Fortgeschrittene:  08. Januar 2021

Es kann nicht richtig sein, dass eine geborene Kaiserin solche oder ähnlich schlimme Wohnverhältnisse erdulden, ertragen und überleben musste, was auch für meine Familie, besonders für meine Schwester gelten muss, ohne dass das Konsequenzen für die Verursacher und die direkten und indirekten Mitwisser haben kann.

Nach den Kenntnissen meiner Person sind viele der Mieter auch anteilige Träger der „Heiligenkette“ oder der „Großen Tiere“ im Sinne von dem hl. Thomas, hl. Stefanus, oder im Sinne der Offenbarung des Johannes, wodurch eine deutliche Umkehrung des Wesens der Heiligen stattgefunden haben muss, was sich mit meinen schweren Psychosen decken könnte.


Das kann bedeuten, dass alles, was man meiner Person als auch der gesamten Obrigkeit angetan hat und noch antut, zurück auf jene kommt, die stillschweigend geduldet haben, dass mit solchen hohen Titelträgern rücksichtslos teuflisch verfahren wurde, und zwar dann, wenn sich alle Heiligen im Wesen wieder umkehren bzw. zurückkehren werden.
Im Grunde ist solch eine mögliche Vergeltung auch nur recht und billig, denn wenn sich solche Menschen wie meine Person an „diese Front“ wagen, hat niemand einfach kein Mensch das Recht der Obrigkeit einschließlich deren Familien einen Schaden zuzufügen.


Im Klartext kann das bedeuten, dass viele Lübecker rückwirkend diese und andere genannte Angriffe einer schweren Körperverletzung, die durch die Nachbarschaften meiner Person erfolgten, am eigenen Leibe spüren werden, wahrscheinlich angefangen durch die Nachbarschaft in der Krempelsdorfer Allee bis hin zum Am Ährenfeld, wobei viele nicht über die Gesundheit verfügen werden, die meine Person besaß und der Tod die Folge sein kann.


So werden Sachkundige früher oder später einsehen müssen, dass meine Person die Retourkutsche schnellstmöglich einleiten sollte, wie bereits in diversen Dokumenten veröffentlicht, damit jene Vergeltungen sich abschwächen könnten.


Reiten Sie sich bitte nicht noch tiefer rein; Sie und andere kommen ohne meine Person und ohne die Vorlagen der zur Verfügung stehenden Dokumente hier und dort nicht mehr heraus!


Mahnung: Normalerweise hätte meine Person schon lange die Mietzahlungen an Herrn v. L. eingestellt, doch muss meine Person auf den Gesundheitszustand ihres Lebensgefährten leider immer wieder Rücksicht nehmen, was Sie bitte als meine derzeitigen Ansprechpartner nun ebenfalls übernehmen und regeln werden müssen!


28.01.2021 Text wurde leicht korrigiert bzw. ergänzt!


28.01.2021 Zusatz: Meine Person gibt der Stadtverwaltung Lübeck ab morgen eine Woche Zeit, um die besagten Wohnungen im ersten und zweiten Stockwerk komplett räumen zu lassen und die betroffenen Nachbarn wie vorbestimmt unterzubringen, um einige der freigewordenen Wohnungen neu beziehen zu lassen, wie bereits festgelegt!


Sollten Sie zuwiderhandeln, dann möchte meine Person an die SANA Klinik Lübeck erinnern, welche meine Person in zwei Notfällen aufsuchen musste, indem ganz bewusst und ziemlich unfair die Schmerzen in die Länge gezogen wurden!
Auch habe Tiere müssen begreifen, dass nun Schluss mit lustig ist, denn meine Person ist vor einiger Zeit in der SANA Klinik u. a. in einem der Notfälle auf ein "Schwein" und nicht auf einen Arzt gestoßen! (Diagnose: Starke Halsentzündung - Aphten)!